Zur Mordserie in der Ukraine

Es ist der Gipfel an ordinärer Ranküne, was da massenmedial fast täglich aus unserer Lieblings-Demokratie Ukraine berichtet wird. Mit frömmelnder Unschuldsmiene wollen und dürfen uns vorzugsweise blutjunge Nachwuchs-Reporterinnen, die so tun, als seien sie Journalisten, über zwangsfinanzierte TV-Sender verklickern, wie freiheitlich, demokratische Daseinsvorsorge im Weltmaßstab zu funktionieren hat. Und warum selbst Morde an russlandfreundlichen Ukrainern derzeit – wenn überhaupt – als vernachlässigbare Größe zu erörtern sind. Dass sie dabei angesichts der Ereignisse Steilvorlagen für ironische Betrachtungen liefern, schert sie nicht.Etwa diese: Weiterlesen

Bar jeder Verantwortung

„Die Ukraine, korrupter Journalismus und der Glaube der Atlantiker“

– unter diesem Titel hat jetzt der international angesehene niederländische  Journalist, Buchautor und Universitätsprofessor Karel van Wolferen in einem längeren Beitrag die Berichterstattung unserer Mainstream-Medien über den Ukraine-Konflikt einer kritischen Bewertung unterzogen. Auch wenn man nicht alle Thesen teilen muss, die er in seiner Arbeit entwickelt: Seiner Kernaussage wird man nur schwer widersprechen können. Danach nämlich fällt fast alles, was derzeit rund um den Ukraine-Konflikt hierzulande zu lesen, hören und sehen ist, ins Genre plattester Kriegspropaganda und stellt damit einen brandgefährlichen Tiefpunkt westeuropäischer Massen-Information dar. Auszüge aus seiner Publikation, die vor wenigen Tagen erstmals auf der Website „Nachdenkseiten“ veröffentlicht wurde, werden hier – mit kurzen Zwischentiteln akzentuiert -dokumentiert. Weiterlesen

Dröhnendes Schweigen

Medienreaktion auf die Untersuchung des  Abschusses der MH17-Maschine im ukrainischen Luftraum – wo ist der Auftrag der Presse zu unabhängiger Berichterstattung geblieben?

Obwohl seit Wochen unter Fachleuten die Daten von Voice-Rekorder und Blackbox der über ukrainischem Luftraum abgeschossenen MH17-Maschine der Malaysia-Airlines bekannt sind, findet sich dazu in unseren gemäß journalistischem Selbstbild auf höchstem Qualitätsniveau agierenden Medien von SZ bis FAZ so gut wie keine Information. Oder anders gesagt: Es herrscht bei jenen, die seit Monaten behaupten, so gut wie alles über Tat und Täter zu wissen, mit einem Mal weithin „dröhnendes Schweigen“.  Warum? Weiterlesen

  • © 2014 nullpunkt-web.de | Rainer Gohr
Top